Spirituelle Rückführung meint die Rückführung in ein früheres Leben und/oder in die Zeit zwischen den Leben. Viele Menschen sind überzeugt, dass gegenwärtiges Leid oder widrige Umstände ihre Ursachen häufig in früheren Inkarnationen ihrer Seele haben. Dabei geht es im weitesten Sinne um eine bestimmte „Lektion”, welche in diesem Leben gelernt werden muss, damit die Seele sich weiterentwickeln kann. Die Ursachen für bestimmte Probleme werden – ähnlich wie in der klassischen Regressionstherapie – in einem vergangenen Leben gesucht, um sie besser verstehen und in unser jetziges Dasein integrieren zu können.

Die ersten Rückführungen waren eine „zufällige Entdeckung”. Mehrere amerikanische Psychotherapeuten führten unabhängig voneinander Regressionen durch, um ihren Patienten zu helfen. Der Plan war, sie in ihre Kindheit zurückzuversetzen und dort nach den Auslösern für ein unerwünschtes Verhalten zu suchen. Die Patienten sollten jeweils zurückkehren zu dem Punkt in ihrer Vergangenheit, an dem das Problem zum ersten Mal auftrat. Die Patienten kehrten daraufhin zu einem Punkt zurück, der noch gar nicht in ihrem jetzigen Leben lag. Sie berichteten von einem früheren Leben, in dem die Ursache für ihre Probleme lag, und konnten diese Ereignisse schließlich verarbeiten und abschließen. Nach diesen Rückführungen verlief ihr Leben nach eigenen Berichten viel positiver.

Die spirituelle Rückführungstherapie wurde bis heute – fast 50 Jahre später – stetig weiterentwickelt und systematisiert. Patientenberichte und Studien bestätigen Erfolge bei vielen körperlichen Krankheiten, aber auch bei Beziehungsproblemen, sog. Ticks oder ähnlichen Problemen. Mittlerweile führen viele namhafte Psychologen und Therapeuten Rückführungen durch, teilweise aus Überzeugung, teilweise aus Neugier.

Persönliche Ansichten

Daniel Winzer ist vor allem neugierig. „Wir können nicht mit Sicherheit sagen, ob wir wiedergeboren werden oder nicht, das ist eine Glaubensfrage. Wir müssen auch nicht alles mit letzter Sicherheit wissen.” Daniel möchte offen bleiben für Neues. In diesem Sinne sind spirituelle Rückführungen für ihn auch experimentelle Hypnose, in der frühere Leben untersucht und mit anderen Berichten verglichen werden. Die Praxis hat gezeigt, dass sich viele Berichte in wichtigen Details stark ähneln.

Es gibt zwei Möglichkeiten, um die Erinnerungen an vergangene Leben zu erklären: Entweder diese Erinnerungen sind echt und stammen tatsächlich aus einem früheren Leben. Dann lassen sich traumatische Ereignisse oder Konflikte auflösen und verarbeiten, damit sie keinen negativen Einfluss mehr auf das jetzige Leben nehmen können. Oder – die zweite Möglichkeit – diese Erinnerungen an ein früheres Leben sind vom Unterbewusstsein „erfunden”. Dann sind dies keine wirklichen Erinnerungen aus einem früheren Leben, sondern Metaphern für Konflikte, die in ein erfundenes früheres Leben hinein projeziert werden. Diese können aufgelöst und verarbeitet werden, um negative Einflüsse aufzuheben.

Das ist für Daniel der entscheidende Punkt: Egal, ob die Erinnerungen an frühere Leben echt sind oder Metaphern, in beiden Fällen können Konfliktsituationen verarbeitet und neu bewertet werden, was eine therapeutische Wirkung für das Hier und Jetzt hat. Spirituelle Rückführungen können Menschen helfen, in ihrem Leben besser zurechtzukommen, und das ist alles, was für Daniel zählt.