Schmerz ist sehr subjektiv. Vielleicht kennen Sie diese Situation: Sie merken plötzlich, dass Sie einen blauen Fleck oder eine kleine Schnittwunde haben. Bisher haben Sie sie gar nicht bemerkt, und Sie wissen auch gar nicht, wo diese Wunde herkommt. Aber jetzt, wo Sie sie gesehen haben, fängt sie plötzlich an zu brennen, zu jucken und einfach zu schmerzen. Obwohl Sie bisher gar nichts gespürt haben. Das zeigt: Schmerz ist sehr subjektiv.

Dieses subjektive Schmerzempfinden lässt sich wunderbar mit Hypnose beeinflussen. Chronischer Schmerz lässt sich mithilfe von Selbsthypnose gut in den Griff kriegen. Und auch akuter, zum Teil sehr starker Schmerz kann mit hypnotischer Anästhesie vollständig ausgeschaltet werden. So hat ein Arzt bereits im 19. Jahrhundert sehr erfolgreich Operationen und Amputationen ohne chemische Narkose durchgeführt, seine Patienten waren lediglich hypnotisiert.

Auch bei Daniels ersten Erfahrungen mit Hypnotherapie ging es um Schmerzmanagement: Eine gute Freundin litt unter starken Rückenschmerzen, so stark, dass sie nicht mal mehr richtig gehen konnte. Es war für sie nicht das erste Mal, zuletzt kam sie aber ohne Operation aus, ihr Rücken wurde nur betäubt. Daraufhin hat Daniel sie hypnotisiert, und fünf Minuten später war sie schmerzfrei. Lesen Sie hierzu auch Daniels Biografie als Hypnotiseur.

Besonders geeignet sind Hypnose und Selbsthypnose bei chronischem Schmerz und psychosomatischen Schmerzen, bei denen keine körperlichen Ursachen auszumachen sind.

Sollten Sie selbst an Schmerzen leiden und meinen, Hypnose könne Ihnen helfen, oder falls Sie sich nicht sicher sind, ob Hypnose Ihnen helfen könnte, setzen Sie sich mit Daniel in Verbindung. Er berät Sie gerne. Schreiben Sie einfach eine E-Mail an:

 

oder nehmen Sie anderweitig Kontakt auf. Sehen Sie hierzu Daniels Kontaktseite.